Sensationen

„Zwei Sätze für 300 Tonnen radioaktives Wasser“ auf Google 41.600 Treffer.

Messungen von Radioaktivität im Ozean (Stand März 2012)  © Liberty Beacon

Diese Sensation ist lange her. Jeden Tag werden wir aufs Neue mit Sensationen versorgt, sie buhlen alle um unsere Aufmerksamkeit und wollen Politiker und Initiativen zu Statements bewegen, die wiederum unmittelbar Sensationen werden können. Wir sitzen auf einen Pulverfass.

Klar, du weißt von der globalen Gefahr, die von Fukushima ausgeht. Du war entsetzt damals 2010, du hast die weitere Entwicklung kommen sehen. Nur ist das Entsetzen ein Affekt, der nicht lange anhält. Wie lange dauert es denn bis dein Adrenalinspiegel sich nach einer Schrecksekunde wieder einpegelt? Und in die Abkühlphase platzt schon eine neue Sensation, zieht deine Aufmerksamkeit auf sich, will deinen Standpunkt. Was tun? Für eine Sache engagieren und vor anderen verschließen? Was ändern? Und wenn, dann was zuerst? Und wie fühlt sich dein Platz auf dem Pulverfass an?

Schließlich willst du ein anständiges Leben für dich und deine Lieben – mit Recht – und darum musst du dich um deine Angelegenheiten kümmern. Bis eine Sensation, persönlich, gesellschaftlich, global – politisch – den Alltag unterbricht und dich einnimmt…aber du weißt: et is noch immer jut jegange… und vertraust darauf… denn die nächste Sensation wartet schon, das Sitzen auf Pulverfass – längst Gewohnheit.

Beruhige dich unbedingt zeitnah, damit du sie gebührend empfangen kannst, die neuen Sesationen.

Share