Kastel ist Kult

Auch Kastel wurde über die Jahre zu einer meiner Leidenschaften.
Wenn hier an diesem historisch nicht unbedeutenden Platz – Kastel war einst eine blühende Stadt – eine neue lebendige Kultur erwachsen könnte, die aus der Mitte der Bürger und Gewerbetreibenden heraus entstünde und die Straßen mit ihren schlummernden Potenzialen aufweckte, müsste uns der Kulturpreis der Stadt sicher sein. Vor allem könnte für die Menschen, die hier wohnen, die Lebensqualität wachsen.

Mainz-Kastel: Wohnen (leben) zwischen zwei Bundesländern

Mainz-Kastel ist trotz des Bestandteils seinem Namen, der auf Mainz hindeutet, ein Wiesbadener Stadtteil! Da das Ortsfremde verwirrt, forderte die Junge Union eine Namensänderung ohne nachhaltige Wirkung. Mainz-Kastel = Mainz-Kastel = ein bisschen anders.

Rheinland-Pfälzer oder Hessen? Mainzer oder Wiesbadener? 13.000 Kasteler leben am Rhein in einer neutralen Zone. Aber Kastel verknüpft als Brückenkopfgemeinde auch die beiden Bundesländer ihre Landeshauptstädte Wiesbaden und Mainz. Das Kasteler Rheinufer zieht Mainzer an, hier lässt man die Beine baumeln.

Viele Kasteler tendieren zu Mainz

Andererseits geht der Kasteler über die 500 m der Theodor-Heuss-Brücke, ein wunderschöner stimmungsvoller Spaziergang bei jedem Wetter (wenn man die immerhin vierspurige Fahrbahn auszublenden vermag), auf den Mainzer Wochenmarkt, in die Weinlokale, zum Arzt oder in die VHS.
Und erst zur Fassenacht! – wohin zieht es die Kasteler? Natürlich nach Mainz.

Die Stadtbezirke Amöneburg, Kastel und Kostheim gehören seit Sommer 1945 zu dem neuen Bundesland Hessen und somit zu Wiesbaden. Mainz gehört seitdem zu Rheinland-Pfalz, der Rhein wurde zur Bundeslandgrenze. Viel mehr noch zu Zusammenhängen und Hintergründen :: AKK-Konflikt 

Die lange Zugehörigkeit zum römisch-katholischen Kurfürstentum Mainz ist sicher bis heute noch unterschwellig wirkende Kraft, die man irgendwann spürt, wenn man hier lebt und man sich mit seinem Bezirk identifiziert.

Bischofsheim, Gustavbsburg und Ginsheim gehörten bis 1945 auch zu Mainz und wurden Groß-Gerau zugeordnet. Diese Trennung scheint gelassen hingenommen.

Verwirrungen bei Ortsunkundigen

Zu Verwirrung führen zusätzlich die Postleitzahlen. 55252 Mainz Kastel und 55246 Mainz-Kostheim – die PLZ 55xxx liegen alle links rheinisch, also in Rheinland-Pfalz. Unsere Post bekommen wir somit aus Mainz, nicht etwas aus dem Wiesbadener Verteilzentrum.

Dazu kommen die Vorwahlen. Wiesbaden hat seit 1990 die 0611 (bis 1984 war 0611 die Vorwahl für Frankfurt a. M.), aber wir haben die 061 34 und sind in der Reihe der links rheinischen Orte der rechts rheinische!

06130 Schwabenheim an der Selz
06131 Mainz
06132 Ingelheim am Rhein
06133 Oppenheim
06134 Mainz-Kastel
06135 Bodenheim Rhein
06136 Nieder-Olm
06138 Mommenheim
06139 Budenheim

Graffiti in Kastel

Meeting of Styles

Die Mainzer Straße ist mit ihren Seitenstraßen, prädesteniert ihren grauen Kittel abzulegen! Gastronomen, Gewerbetreibende könnten davon profitieren, wenn die Straße und ihre Querstraßen aus der Nachkriegsstarre zum Leben erwachen würden.

Stadt Kastel wurde am 1. April 1908 zu Mainz eingemeindet. Mainz-Kastel wurde am 25. Juli 1945 Wiesbaden zugeordnet.

Schauen wir mal die weiteren Entwicklungen. Potenziale hat der Ort genug!